Musterhaus chemnitz

Im Kulturzentrum DAStietz ist das Naturhistorische Museum Chemnitz das älteste Museum der Stadt, das 1859 gegründet wurde. Diese Sammlungen von Mineralien, Insektenproben und Fossilien reichen bis in diese Zeit zurück und waren alle im heutigen Museum am Theaterplatz untergebracht, bevor sie in den 1960er Jahren nach Hause zogen. Einige der faszinierendsten Dinge zu sehen sind ein anatomisch korrektes Glasmodell eines Neandertalers, bronzezeitliche Schätze, der Holzrahmen eines der ältesten Gebäude Europas aus 7.000 Jahren und eine umfassende Ausstellung der römischen Archäologie. Es beherbergt über 60.000 Exponate. Das Museum beherbergt die zweitgrößte Sammlung der Werke von Schmidt-Rottluff, Mitbegründer der expressionistischen Künstlergruppe Die Brücke; heute gilt er als einer der wichtigsten Vertreter dieser Zeit. Zu den touristischen Sehenswürdigkeiten gehören das Viertel Kassberg mit Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert und das Karl-Marx-Denkmal von Lev Kerbel, von den Einheimischen Nischenl genannt. Wahrzeichen sind das Alte Rathaus mit seinem Renaissanceportal (15.

Jahrhundert), das Schloss an der Stelle des ehemaligen Klosters und die Gegend um das Opernhaus und die alte Universität. Das auffälligste Wahrzeichen ist der rote Turm, der Ende des 12. oder frühen 13. Jahrhunderts als Teil der Stadtmauer erbaut wurde. In Chemnitz und den nächsten Vororten gibt es etwa 20 Hotels und eine große Anzahl von Pensionen (“Pensionen”) oder “Fremdenzimmer”. Das Museum verfügt auch über eine große Schmalspurbahn (600 Millimeter) mit einer Vielzahl von Lokomotiven und zahlreichen Waggons sowie mehrere Modelleisenbahnen. Nehmen wir zum Beispiel die Chemnitzer Kunstsammlungen, die zum Deutschen Museum des Jahres 2010 gekürt wurden, oder das Gunzenhauser Museum, das eine der beeindruckendsten Sammlungen der klassischen Moderne beherbergt. Unterdessen zeigt das Sächsische Industriemuseum Geschichte und Gegenwart.

Heute beherbergt ein Teil davon – das Güterzug-Lokomotivdepot – das Sächsische Eisenbahnmuseum e.V. Chemnitz-Hilbersdorf. Die Stadt Chemnitz besteht aus 39 Stadtteilen. Die Stadtteile Einsiedel, Euba, Grüna, Klaffenbach, Kleinolbersdorf-Altenhain, Mittelbach, Röhrsdorf und Wittgensdorf sind gleichzeitig Ortschaften im Sinne der Paragraphen 65 bis 68 der Sächsischen Gemeindeordnung. Diese Stadtteile entstanden im Gefolge der letzten Eingemeindungswelle nach 1990 als ehemals eigenständige Kommunen in die Stadt Chemnitz und genießen daher diese Sonderstellung im Vergleich zu den anderen Stadtteilen. Diese Orte haben jeweils einen Gemeinderat, der je nach Einwohnerzahl des betreffenden Ortes zwischen zehn und sechzehn Mitglieder sowie einen Vorsitzenden desselben umfasst.